Das ABC unserer Schule

- Schulleitfaden -

 
Auf dem Luftbild gut zu erkennen: Unsere Grundschule (mittig) am Ortsein- bzw. -ausgang, der Schulhof, der Busparkplatz, der Sportplatz, sowie die große und kleine Turnhalle 


Steckbrief unserer Schule

Unsere Grundschule ist aus der Grund- und Hauptschule Merzen hervorgegangen und ist seit 1975 eine selbstständige Schule. Der damalige Neubau wurde 1995/96 komplett aufgestockt. Wir nutzen eine kleine und eine moderne große Sporthalle, den Werkraum, die Schulküche und den Musikraum. Zur Zeit besuchen 149 Kinder in 8 Klassen unsere Grundschule.
Die Grundschule hat als Lernort die Grundlagen des Lesens, Schreibens und Rechnens zu legen. Wir legen aber Wert darauf, dass Schule auch immer Lebens- und Erfahrungsraum ist, d.h., ein abwechslungsreiches Schulleben bietet weitere Möglichkeiten des Lernens. Wir wollen durch Spielfeste, Schulsportfeste, ökumenische Gottesdienste, Gestaltung der Adventszeit, Projekttage usw. Erfahrungsräume öffnen, die das kognitive Lernen mit praktischen, musischen, sportlichen und sozialen Tätigkeiten verbinden. Außerdem wird der Unterricht durch das Aufsuchen außerschulischer Lernorte wie Feuerwehr, Museen, Waldlehrpfad usw. bereichert.
 

 
  Hier finden Sie nun alles Wissenswerte von A - Z  
           
 
A
B - C
E
F
 
 
G - H
K
L - N
P
 
 
R
S
T - U
V - Z
 
           
   
           
           
           
           
           
           
Adressänderungen

Wir bitten Sie, Änderungen der Anschrift oder der Telefonnummer, sofort dem/der Klassenlehrer/in oder direkt der Schulleitung bzw. dem Sekretariat mitzuteilen.

       
  AG`s

Die AG`s werden den Kindern im halbjährlichen Wechsel im 3. und 4. Schuljahr jahrgangsübergreifend angeboten. Den Kindern stehen vielfältige Angebote zur Verfügung. Es besteht Teilnahmepflicht. Zuletzt angebotene AG`s: Theater, Laubsägen, Basketball, Plattdeutsch.

 
     

Nach oben

 
       
  Aufsicht

Die Frühaufsicht beginnt um 7.50 Uhr. Die Kinder dürfen ihre Klassenzimmer schon ab 8.00 Uhr aufsuchen. Während der Pausen halten sich die Kinder auf dem Schulhof auf und werden beaufsichtigt. Nur bei extremen Witterungsverhältnissen bleiben sie unter Aufsicht im Klassenzimmer.

 
       
  Ausflüge

In einem Schuljahr können mehrere Wandertage durchgeführt werden. Bis zum 3. Schuljahr sind in der Regel nur Halbtagswanderungen vorgesehen. Zum Ende des 3. oder zu Anfang des 4. Schuljahres findet eine dreitägige Klassenfahrt statt.

 
         
     

Nach oben

 
  Basteln und Zeichnen

Material für Kunst, Textil und Werken wird mit Hilfe des Fördervereins und dem eingesammelten Geld zu Beginn des Schuljahres finanziert. So arbeiten alle Kinder in diesen Fächern mit gleichem Material und unter gleichen Voraussetzungen.

 
         
  Beurlaubung

Die Schulleitung stellt eine Beurlaubung bei einem wichtigen Anlass aus (z. B. familiäre Ereignisse oder Mutter-Kind-Kuren).

 
         
  Bücher

Das Lesen und das Lesenlernen sind wichtige Aufgaben der Grundschule. Lesen lernt man aber nicht in einer Stunde in der Schule. Dazu gehört auf jeden Fall die tägliche Übung zu Hause. Wir bieten Ihren Kindern Bücher aus der Klassen- und Schulbücherei zur Ausleihe an, um ihnen das Lesen schmackhaft zu machen.

 
     

Nach oben

 
         
  Bundesjugendspiele

In den Sommermonaten führen wir für die Kinder der Klassen 1 - 4 die Bundesjugendspiele in der Leichtathletik (laufen - springen - werfen) durch.

 
         
  Busfahrpläne

http://www.reise-freunde.de/system/fahrplaene/vos.htm

 
     

Nach oben

 
         
  Eigenverantwortliche Schule

Seit dem 01.08.2007 sind alle Schulen in Niedersachsen "eigenverantwortlich in Planung, Durchführung und Auswertung des Unterrichts, in der Erziehung sowie in ihrer Leitung, Organisation und Verwaltung."

 
         
  Einschulung

Einschulungstag ist immer der Samstag nach Beginn des neuen Schuljahres. Wir beginnen mit einem ökumenischen Wortgottesdienst in der Pfarrkirche. Danach werden die Erstklässler in der Turnhalle begrüßt und von Kindern des 4. Schuljahres mit Gesang und Spiel in der Schulgemeinschaft willkommen geheißen. Im Anschluss daran erleben die Schulneulinge ihre erste Schulstunde. Die Eltern werden in der Zwischenzeit mit Kaffee und Kuchen vom Schulelternrat verwöhnt.

 
     

Nach oben

 
         
  Elternarbeit/-mitarbeit

Elternarbeit und -mitarbeit gehören zu den Grundlagen pädagogischer Arbeit. Regelmäßiger Kontakt  zwischen Eltern und Schule ist im Interesse der Kinder notwendig und wichtig.
Für manche allgemeinen (Schul- oder Spielfeste) oder klasseninternen Aufgaben (Wanderungen, Klassenfeste) nehmen wir gerne die Mitarbeit der Eltern in Anspruch und freuen uns über jede zugesagte Hilfe.

 
     

Nach oben

 
         
  Elternbriefe

Wichtige Informationen oder Mitteilungen im Laufe des Schuljahres werden Ihnen über Ihre Kinder in Elternbriefen zugeleitet.

 
         
  Eltern-Freizeitteam

Unser Eltern-Freizeitteam bietet zweimal im Halbjahr in Mithilfe mit anderen Eltern eine Nachmittagsaktion für unsere Schulkinder an.
Dabei waren schon so tolle Aktionen wie: eine Dorfralley, Basteln und Backen in der Vorweihnachtszeit, ein Spielnachmittag, ein Indianernachmittag und vieles mehr.
Dieses tolle Angebot unterstützt und ergänzt unsere schulische Arbeit und bereitet unseren Kindern viel Freude.

 
         
  Elternsprechtag

Ende November/Anfang Dezember finden bei uns für alle Schüler die Elternsprechtage statt. Daneben können Einzelgespräche mit Lehrpersonen auch außerhalb der Elternsprechtage jederzeit vereinbart werden.

 
         
  Entschuldigung

Wenn Ihr Kind krank ist oder aus anderen Gründen nicht am Unterricht teilnehmen kann, benötigen wir eine formlose schriftliche Entschuldigung, die im Schulplaner auf einer Sonderseite einzutragen ist. Aus Gründen der Sicherheit ist eine taggleiche telefonische Krankmeldung möglichst vor Schulbeginn in der Zeit von 7.45 - 8.00 Uhr (oder Anrufbeantworter) empfehlenswert. Spätestens am 3. Fehltag muss eine Entschuldigung vorliegen.

 
     

Nach oben

 
         
 

Fahrrad

Schulkinder sollten möglichst erst nach erfolgreichem Absolvieren der Radfahrprüfung mit einem verkehrssicheren Fahrrad zur Schule fahren. Auf dem Schulhof der ehemaligen Außenstelle der HRS Neuenkirchen steht ein geräumiger und überdachter Fahrradständer zur Verfügung. Für Beschädigungen an Fahrrädern kann keine Haftung übernommen werden.

 
         
 

Ferien

Eine Übersicht über die Ferien und die freien Tage erhalten Sie zu Beginn des jeweiligen Schuljahres. Hierzu siehe auch auf der Seite: Kalender. Am Tag der Ausgabe der Zeugnisse endet der Unterricht bereits nach der 3. Stunde!

 
     

Nach oben

 
         
 

Förderverein

Der Förderverein unserer GS wurde im Januar 2002 von engagierten Eltern gegründet. Er sieht es als seine Aufgabe an, unsere Grundschule in ideeller und materieller Hinsicht, zu unterstützen. Der Förderverein wird von den Erziehungsberechtigten getragen, die auch über die Fördermaßnahmen befinden. Der Mindestjahresbeitrag beläuft sich auf 7,- €. Näheres siehe auch auf der Seite: Förderverein

 
         
 

Frühstück

Wir frühstücken am Ende der 2. Unterrichtsstunde gemeinsam im Klassenverband. Achten Sie auf ein gesundes und schmackhaftes Frühstück. Wieder verwertbare Behältnisse unterstützen unsere Bemühungen um eine umweltgerechte Schule.

 
         
 

Fundsachen

Gegenstände, die Ihr Kind in der Schule oder in der Turnhalle liegengelassen hat, werden eine Zeitlang aufbewahrt. Wenden Sie sich an unseren Hausmeister oder den/die Klassenlehrer/in.

 
     

Nach oben

 
         
 

Geld

Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Kind nur dann Geld mitgeben, wenn der/die Klassenlehrer/in aus gegebenem Anlass Beiträge einsammelt. (Ausflüge, Schulfahrten usw.)

 
         
 

Gottesdienste

Zu besonderen Anlässen (Schuljahresbeginn, Adventszeit, Aschermittwoch, Abschluss des Schuljahres) feiern wir mit allen Kindern ökumenische Gottesdienste. Außerdem nehmen die Kinder des 2. - 4. Schuljahres abwechselnd jahrgangsweise an monatlichen Gottesdiensten teil, die von den einzelnen Jahrgängen vorbereitet wurden.

 
     

Nach oben

 
         
 

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Festigung und Übung des Unterrichtsstoffes. In der Grundschule sollte die Dauer von 30 Minuten möglichst nicht überschritten werden. Sollte diese Dauer regelmäßig überschritten werden, vermerken Sie dies bitte im Schulplaner und /oder suchen Sie das Gespräch mit dem Fachlehrer.

 
         

Hausmeister

Unser Hausmeister ist Herr Ferdinand Mersch.

     

Nach oben

 
         
 

Karneval

Am Rosenmontag feiern wir mit Ihren Kindern klassenintern Karneval. Natürlich dürfen sich die Kinder verkleiden. An diesem Tag endet die Schule für alle Kinder nach der 4. Stunde.

 
     

Nach oben

 
         
 

Konferenzen

Die Gesamtkonferenz unserer Schule setzt sich zusammen aus den an der Schule tätigen Lehrpersonen, den pädagogischen Mitarbeitern, 4 Elternvertretern aus dem Schulelternrat und dem Vertreter des Schulträgers. Die Gesamtkonferenz entscheidet über die Grundsätze für die Leistungsbewertung und Beurteilung, Klassenarbeiten, Hausaufgaben, Schulordnung und das Schulprogramm.
Sie entscheidet auch über die Geschäfts- und Wahlordnungen der Konferenzen und Ausschüsse.
Die Fachkonferenz ist zuständig für die Angelegenheiten, die ein einzelnes Fach oder eine Gruppe von Fächern betreffen.
Die Klassenkonferenz entscheidet im Rahmen der Beschlüsse der Gesamtkonferenz über die Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse oder einzelne SchülerInnen betreffen.

 
 

 

     
 

Krankheit

Grundsätzlich möchten wir Sie bitten Krankheiten ausheilen zu lassen und Ihr Kind nicht zu früh wieder in die Schule zu schicken.
Sollte eine ansteckende Krankheit vorliegen oder gar Kopflausbefall, benötigen wir sofort Ihre Information, um ggf. vorbeugende Maßnahmen einleiten zu können. Bei Kopflausbefall dürfen Sie Ihr Kind erst wieder zur Schule schicken, wenn eine Unbedenklichkeitsbescheinigung  des behandelnden Arztes vorliegt. 

 
     

Nach oben

 
         
 

Lernmittel/-ausleihe

Ihre Kinder erhalten die benötigten Schulbücher gegen eine Gebühr von der Schule zur Ausleihe. Die Teilnahme an dem Ausleihverfahren ist freiwillig.
Die Bücher sind Eigentum des Landes Niedersachsen und müssen am Ende des Schuljahres zurückgegeben werden. Ihr Kind ist verantwortlich für den pfleglichen Umgang mit den Büchern. Verschmutzte oder zerstörte Bücher müssen anteilig erstattet bzw. ersetzt werden. 
Die benötigten Arbeits- und Verbrauchsmaterialien müssen auf eigene Kosten von den Eltern/Erziehungsberechtigten beschafft werden.

 
         
 

Notfall

Bitte geben Sie uns für Notfälle eine zusätzliche  Telefonnummer (Arbeitgeber, Großeltern, Vertrauensperson) an, an die wir uns wenden können.

 
     

Nach oben

 
         
 

Pausen

In den Pausen steht Ihren Kindern der Schulhof mit mehreren Spielgeräten und der angrenzende Sportplatz zur Verfügung. Außerdem können Ihre Kinder zusätzlich Spielgeräte aus den Spielkisten, die für jede Klasse angeschafft wurden, mit auf den Schulhof nehmen. 

 
         
 

Pausen- und Unterrichtszeiten

1. Std.
2. Std.

3. Std.
4. Std.

5. Std.
6. Std.

8.10 - 8.55 Uhr
9.00 - 9.45 Uhr
1. große Pause
10.05 - 10.50 Uhr
10.55 - 11.40 Uhr
2. große Pause
11.50 - 12.35 Uhr
12.40 - 13.25 Uhr

 
         
 

Projekte

Projekttage sind für SchülerInnen und LehrerInnen wie auch Eltern eine Zeit gemeinsamen, kreativen Schaffens. "Ein Tag auf dem Bauernhof" (Klassen 3) und eine Fahrt zum Zoo nach Osnabrück (Klassen 2), "Mein Körper gehört mir" (Kl. 3/4) und "Keine Angst vorm großen Hund" (Kl. 3/4) sind  mittlerweile fest in das Schuljahr integriert. Auch finden von Zeit zu Zeit Projekttage statt, an die sich alle Klassen der Grundschule beteiligen.

 
     

Nach oben

 
         
 

Postmappe

Wichtige Elterninformationen werden in die "gelbe Postmappe" gelegt.  
       
 

Radfahrprüfung

Die Radfahrprüfung, die aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung im Realverkehr besteht, wird von den Lehrkräften des 4. Schuljahres vorbereitet und in Zusammenarbeit mit der Polizei abgenommen.
Im Sachunterricht werden die SchülerInnen der Jahrgangsstufen 3 und 4 ausführlich in der Thematik "Richtiges Verhalten im Straßenverkehr" unterrichtet.

 
         
 

Regeln

Regeln sind überall dort notwendig, wo viele Menschen miteinander leben und arbeiten. Sie finden sich wieder in unserer Schulordnung und in den jeweiligen Klassenordnungen, die Lehrer und Schüler gemeinsam erarbeiten.

 
         
 

Religion

An unserer Grundschule wird der vorgeschriebene kath. und ev. Religionsunterricht an zwei Stunden in der Woche erteilt. Seit dem Schuljahr 2013/14 nehmen alle Jahrgangsstufen am kooperativen-ökumenischen Religionsunterricht teil. SchülerInnen ohne Bekenntnis oder Angehörige anderer Glaubensgemeinschaften können, müssen aber nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Wenn Kinder nicht am Religionsunterricht teilnehmen sollen, benötigen wir eine schriftliche Abmeldung.

 
     

Nach oben

 
       
 

Schulbus

Kinder, die mehr als 2 km von der Schule entfernt wohnen, haben Anspruch auf Schülerbeförderung. Sie erhalten pro Schuljahr einen kostenlosen Fahrausweis. Dieser muss sorgfältig aufbewahrt werden, da er bei Verlust nur kostenpflichtig ersetzt wird.

 
         
 

Schulelternrat

Der/die Vorsitzende und sein/seine Stellvertreter/in des Klassenelternrates aus allen Klassen bilden zusammen den Schulelternrat, der aus seinen Reihen wiederum den/die Vorsitzende, ein/eine Stellvertreterin und weitere vier Vertreter für die Gesamtkonferenz wählt. Der Schulelternrat stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Schule dar. Grundsätzliche Entscheidungen der Gesamtkonferenz werden in den Sitzungen des Schulelternrates vorbereitet. Die 4 ElternvertreterInnen aus dem Schulelternrat nehmen stimmberechtigt an den Sitzungen der Gesamtkonferenz teil.
Näheres siehe auch auf der Seite: Elternrat

 
     

Nach oben

 
         
 

Schülerrat

Einmal im Jahr werden neue Klassensprecher gewählt, die den Schülerrat bilden. Die Sitzungen des Schülerrates leitet eine Lehrkraft der Grundschule Merzen. Hier sollen gemeinsam Dinge des Schullebens und Wünsche besprochen werden, damit alle ein gutes und schönes Schulleben haben. Die Treffen finden alle 6 - 8 Wochen an einem Freitag in der 5. Stunde statt.
Näheres siehe auch auf der Seite: Schülerrat

 
       
       
 

Schulkindergarten

Für die Grundschulen Merzen und Voltlage ist der Schulkindergarten in den Räumen der GS-Voltlage untergebracht. Der Schulkindergarten ist Teil der Grundschule und hat die Aufgabe, Kinder, die schulpflichtig, aber aufgrund ihrer körperlichen, sozialen, geistigen oder seelischen Entwicklung noch nicht schulfähig sind, so zu fördern, dass nicht nur ihre Schulfähigkeit, sondern auch ihre Schulbereitschaft gestärkt wird.

 
     

Nach oben

 
         
 

Schulordnung

Die ausführlich verfasste Schulordnung unserer Grundschule finden Sie hier...

 
     

Nach oben

 
         
 

Schulprogramm

Das Schulprogramm ist in Entwicklung und enthält Aussagen über die pädagogische Arbeit an unserem Schulstandort. Es unterliegt einer ständigen Fortschreibung und Überarbeitung.

 
         
 

Schulträger

Die Samtgemeinde Neuenkirchen - Alte Poststraße 5-7 - 49586 Neuenkirchen ist Schulträger unserer Grundschule. Leiter des Schulamtes ist Frau Ruth Klaus-Karwisch, Tel.: 05465-20129

 
     

Nach oben

 
         
 

Schulvorstand

Im Rahmen der "Eigenverantwortlichen Schule" hat jede Schule einen Schulvorstand zu wählen. Näheres siehe auf der Seite: Schulvorstand

 
       
 

Schul-T-Shirt

Für besondere Schulveranstaltungen schaffen wir zu Beginn eines Schuljahres Schul-T-Shirts mit unserem aufgedruckten Leitbild an. Es macht unsere Verbundenheit untereinander deutlich und die 4. Klassen nehmen es als Erinnerung an ihre Grundschulzeit mit nach Hause.

 
       
 

Schulvorstand

Im Rahmen der "Eigenverantwortlichen Schule" hat jede Schule einen Schulvorstand zu wählen, dem bei uns 4 Lehrer und 4 Eltern angehören.Der Schulvorstand entscheidet über:
- Inanspruchnahme der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit von der obersten 
  Schulbehörde eingeräumten Entscheidungsspielräume
- Den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel und die Entlastung der Schulleiterin
- Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung einer besonderen Organisation
- die Zusammenarbeit mit anderen Schulen
- die Führung einer Eingangsstufe
- die Vorschläge an die Schulbehörde zur Besetzung der Stelle der Schulleiterin / des Schulleiters,
- der Stelle der / des ständigen Vertreterin / Vertreters sowie anderer Beförderungsstellen
- die Abgaben der Stellungnahmen zur Herstellung des Benehmens bei der Besetzung der Stelle der
  Schulleiterin oder des Schulleiters und bei der Besetzung der Stelle der ständigen Vertreterin oder des
   ständigen Vertreters
- die Ausgestaltung der Stundentafel
- Schulpartnerschaften
- Die von der Schule bei der Namensgebung zu treffenden Mitwirkungsentscheidungen
- Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung von Schulversuchen
- Grundsätze für
   die Tätigkeit der pädagogischen Mitarbeiter/innen
   die Durchführung von Projektwochen
   für Werbung und das Sponsoring in der Schule
   die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule

 
       
 

Schulweg

Ihr Kind sollte den Weg zur Schule bzw. Bushaltestelle sicher kennen. Bei Schulanfängern ist es sinnvoll, schon vor Schulbeginn den Schulweg zu üben und auf besondere Gefahren hinzuweisen. Schärfen Sie Ihrem Kind ein, möglichst an sicheren Stellen die Straße zu überqueren  (Ampel / Überquerungshilfen / Elternlotsen).

 
     

Nach oben

 
         
 

Schwimmen

Den Kindern im 3. Schuljahr wird im Hallenbad Bramsche Schwimmunterricht erteilt. Dabei haben die Kinder auch die Möglichkeit Schwimmabzeichen zu erwerben.  
         
 

Sportunterricht

Für den Sportunterricht sollte Ihr Kind neben Sportzeug über Turnschuhe verfügen, die helle, nicht abfärbende Sohlen haben. Sollte Ihr Kind aus irgendeinem Grund nicht am Schwimm- bzw. Sportunterricht teilnehmen können, bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung. Nur unter bestimmten Voraussetzungen und nach Absprache mit dem Klassenlehrer darf Ihr Kind abgeholt werden.

 
     

Nach oben

 
         
 

Telefon

Bitte nutzen Sie für Ihre Anrufe in der Schule nach Möglichkeit die Pausenzeiten oder die Zeiten in denen das Sekretariat besetzt ist. Im Krankheitsfall ist ein Anruf vor Schulbeginn sinnvoll.
Das Sekretariat ist in der Regel montags bis donnerstags von 8.00 - 11.00 Uhr besetzt.

 
         
 

Unfallversicherung

Auf dem Schulweg, in der Schule und bei besonderen schulischen Veranstaltungen ist Ihr Kind gegen die Folgen eines Unfalls versichert. War ein Arztbesuch aufgrund eines Unfalls erforderlich, informieren Sie uns bitte unverzüglich, damit wir eine Unfallmeldung an den Gemeindeunfallversicherungsverband weiterleiten können.

 
     

Nach oben

 
         
 

Unterrichtsausfall

Die Entscheidung darüber, ob bei extremen Witterungsverhältnissen (Straßenglätte, Sturm) der Unterricht ausfällt, trifft die Landesschulbehörde. Diese wird so früh wie möglich über den Rundfunk bekannt gegeben. Die Gefahrenmeldungen können auch mittels App, SMS und E-Mail empfangen werden:

- KATWARN-App: Kostenlos für iPhone (ab iOS 5) und Android-Smartphones (ab Version 2.3.3)

- Nur SMS: Service-Nummer 0163 755 8842 und Text*: „KATWARN 12345“

- SMS und E-Mail: Service-Nummer 0163 755 842 und
  Text*: „KATWARN 12345
mustermann@mail.de
Der Service ist kostenlos.
Ein Anruf in der Schule erübrigt sich somit.

Erziehungsberechtigte, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ist es freigestellt, ihre Kinder auch dann für diesen Tag zu Hause zu lassen, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet ist.

 
         
 

Umweltschutz

Wir versuchen Ihre Kinder zu einem umweltbewussten Verhalten zu erziehen. Sie können dazu beitragen, indem Sie umweltfreundliche Schulmaterialien bevorzugen und Einwegverpackungen vermeiden.

 
     

Nach oben

 
         
 

Verkehrserziehung

Verkehrserziehung ist ein wichtiger Bestandteil des Sachunterrichts in allen vier Klassenstufen. Richtiges Verhalten als Fußgänger und Radfahrer wird auch in praktischen Übungen trainiert (Radfahrprüfung).

 
         
 

Verlässliche Grundschule

Seit Beginn des Schuljahres 01/02 sind wir "Verlässliche Grundschule". Das bedeutet unter anderem, dass Kinder des 1. und 2. Schuljahres, sofern ihre Eltern dies beantragen, nach Unterrichtsschluss um 11.40 Uhr von Betreuungskräften in der Zeit von 11.50 - 12.50 Uhr kostenlos betreut werden. Auch Kinder aus den 3. und 4. Klassen können hier bei Bedarf bis 12.50 Uhr aufgefangen werden. Wir haben eine gemischte Betreuungsgruppe in der zurzeit um die 24 Kinder betreut werden.

 
         
 

Waffen

Den Kindern ist es untersagt, Waffen jeder Art, in die Schule oder zu Schulveranstaltungen mitzubringen. Das Verbot bezieht sich auch auf Feuerwerkskörper. Die  Erziehungsberechtigten erhalten bei Einschulung einen entsprechenden Erlass, der unterschrieben an die Schule zurück gegeben werden muss.

 
     

Nach oben

 
         
 

Wahlen

Die Klassenelternversammlung wählt zu Beginn des 1. und des 3. Schuljahres den/die Klassenelternratsvorsitzende, den/die Stellvertreter/in und den/die Vertreter/in für die Zeugniskonferenzen für 2 Jahre. Diese Personen nehmen auch an einberufenen Klassen- und Zeugniskonferenzen der jeweiligen Klasse teil.

 
         
 

Zahnarzt

Die Flouridierung (Kariesprophylaxe) findet 4 x im Jahr und eine zahnärztliche Untersuchung 1 x im Jahr am Schulvormittag statt. Dazu unterschreiben die Eltern eine Einverständniserklärung.

 
         
 

Zeugnisse

Zeugnisse sind offizielle Leistungsbeschreibungen, die halbjährlich verteilt werden. Ausnahme: Im ersten Schuljahr erhalten die Kinder das erste Zeugnis erst am Ende des Schuljahres. In Klasse 1 und 2 erfolgt die Beurteilung in Form von Lernstandsbeschreibungen. In den Klassen 3 und 4 erhalten die Kinder Zensuren.

 
         
 

Zeugnisausgabe

An Tagen der Zeugnisausgabe endet der Unterricht grundsätzlich nach der 3. Stunde. Es findet keine Betreuung statt. Dies gilt nicht für die Ausgabe der Abschlusszeugnisse in Klasse 4. Hier findet Unterricht lt. Stundenplan statt.

 
     

Nach oben